Jazz

Rudi Wilfer Quartett, Brass Bros


Rudi Wilfer, 1936 in Salzburg geboren und in Wien aufgewachsen, zählt heute zu den bedeutendsten und profiliertesten österreichischen Musikern von internationalem Rang.
Seine Musikerkarriere begann im Wien der fünfziger Jahre als Nachfolger des Pianisten Joe Zawinul in der Jazzband des berühmten Klarinettisten Fatty George mit Auftritten im „Fatty’s Saloon“. Hier ergaben sich für Rudi Wilfer Chancen, viele amerikanische Weltstars, die in Wien gastierten, nicht nur kennen zu lernen, sondern auch mit ihnen zusammen zu arbeiten: Quincy Jones, Duke Ellington, Count Basie, Luis Armstrong, Art Blakey, Stan Getz, Jimmy Heath, Ella Fitzgerald, Lionel Hampton und viele mehr.
Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählte die Mitgliedschaft in dem Leo Wright und Carmell Jones Quintett in Berlin im Jahre 1970 sowie in Oliver Nelson’s „Berlin Dream Band“. Im Jahr 1973 gewann er den ersten Preis beim internationalen Jazzthemenwettbewerb „Concours international de composition de theme de jazz“ in Monaco mit der seinem Freund Joe Zawinul gewidmeten Komposition „For Joe“.
Rudi blieb musikalisch stets sehr aktiv, er schrieb mehrere größere Werke (u.a eine Oper, Werke für Orgel, Orchester, Chor) arbeitete weitern hin mit Spitzensolisten der Österreischen Jazzszene zusammen (Karl Ratzer, Harri Stojka, Karl Drewo u.v.m.) und konzertierte viel im In- und Ausland.
Mit seiner aktuellen Band mit Felix Wilfer (Geige), Ilya Alabuzhev (Bass), Peter Traunmüller (Schlagzeug) und special guests vereint Rudi einige der besten jungen Nachwuchsmusiker in Österreich und präsentiert einen bunten Mix aus über die Jahre gereiften, wunderschönen Kompositionen, die von Jazz über Walzer bis hin zu Südamerikanischen Rhythmen alles abdecken und den Zuhörer in eine wundersame stets mit Überraschungen gespickte musikalische Welt mitnimmt.

Support:
Brass Bros
Raphael Pouget: tp / Lorenz Widauer: tp / Paul Widauer: sax


Vergangene Termine