Pop / Rock

Rubén D'Hers


Der in Berlin lebende venezolanische Gitarrist und Klangkünstler Rubén D’Hers präsentiert in seiner Arbeit „Quebrada Escondida“ 15 Saiteninstrumente, welche sich auf dem Boden des Kapitelsaals befinden. Von der Decke hängt eine Wolke aus Kabeln, welche knapp bis zu den Saiten der Instrumente ragen. Am Ende der Kabel befinden sich Gleichstrommotoren, die frei über den Instrumenten schwingen und mit unterschiedlicher Geschwindigkeit rotieren. Ein Stück Stoff, das an den Motoren befestigt ist, streift die Saiten. So entsteht eine sich konstant ändernde Klangwolke. Abhängig vom physikalischen Zustand der Instrumente und der Raumtemperatur, wird sich die Struktur der Stimmungen im Lauf der Zeit leicht verändern.


Vergangene Termine