Klassik

RSO Frankfurt


Die US-Amerikanerin mit deutschen Vorfahren, von den Kritikern für ihre feinsinnige Interpretationskunst gerühmt, wird in Innsbruck und Linz mit einem der populären Violinkonzerte auftreten, dem D-Dur-Klassiker von Brahms.

Programm:

Johannes Brahms
Konzert für Violine und Orchester d-dur op. 77

Anton Bruckner
Symphonie nr. 3 d-moll wab 103 (Fassung von 1889)

Sie hat noch bei einem Schüler von dem Geigenvirtuosen Eugène Ysaÿe, Jascha Brodsky, studiert, stand schon als Wunderkind auf den bedeutenden Konzertpodien, schaffte dann den Übergang vom geigenden Fräuleinwunder zu einer Persönlichkeit, die einen legendären Violinstil mit faszinierender Kreativität in das neue Jahrtausend trägt, und gewann mittlerweile zwei Grammys: Hilary Hahn.

Der 3. Symphonie von Brahms’ einstigem Antipoden Anton Bruckner gehört die zweite Programmhälfte. Paavo Järvi hat sich in seiner siebenjährigen Zeit als Chefdirigent des Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt besonders intensiv der großen Bruckner-Tradition dieses Klangkörpers gewidmet und wird dies in Zukunft auch als Conductor Laureate auf Lebenszeit tun, zu dem ihn das Frankfurter Orchester mittlerweile ernannt hat.

Nach der von den Tiroler Medien als „grandios“ bezeichneten Aufführung der 8. Symphonie vor wenigen Jahren in den Meisterkonzerten darf nun das Innsbrucker Publikum die Fortsetzung dieser Frankfurter Bruckner-Pflege erleben, die auch mit einer CD-Gesamtaufnahme aller Symphonien dokumentiert wird.


Vergangene Termine