Pop / Rock

Rosensprung / Pabst


ROSENSPRUNG
sintern Postrock-Energien zu Punktobjekten: Nach dem letzten Studio-Konzeptalbum "Zelluläre Automaten" (Blauschacht/Hoanzl) und dem experimentellen Live-Overdub-Recording Album "60'" (Blauschacht/Hoanzl) gehen rosensprung (Tobias Leibetseder /voc /guit, Gernot Manhart /bass, Roland Czaska /guit, Robert Kern /drums) abermals neue Wege. "Dunkle Energie" wird das neue Werk heißen. Stücke höchster Verdichtung sind entstanden. Kaum begonnen, schon wieder vorbei. Kurz, intensiv, extensiv. rosensprung schnellen dabei an unterschiedlichsten Genres (Wave, Rock, Punk) vorbei, um alles dann wieder in frischer, roher Form auf den Punkt zu bringen. Songs über "lustlos gestrickte Gedärme", "einsame Attraktoren", "Nanogeräte", "interstellare Investitionen", "kritische Massen", "Erzengelenergie" und "lumineszenze Wahrhaftigkeiten", um nur einige Textfragmente zu nennen. rosensprung "fallen aus allen Räumen" (Tobias Leibetseder)
www.rosensprung.at

PABST
Verträumte Gitarren, Electronica, sanfte Voices- das sind die Wiedererkennungsmerkmale von PABST, dem Quartett um Frontman Daniel Pabst, das nun mit /Full of Light/ihr zweites Ablum vorlegt. PABST ist nicht Pop, sondern Pabst ist Kunst, Art-Pop. Das hört man bei jedem Ton der zerbrechlichen und manchmal irritierenden Stücke, die ein perfekter Soundtrack für verträumte, gedankenverlorene Herbsttage sind. Die Lieder sind das Ergebnis von 20 Jahren Erfahrung als Musiker in den unterschiedlichsten Formationen zwischen New York und Wien, zwischen Jazz und Oper /Der automatische Teufel/. Akustische Gebäude wie /Elephant on Speed /oder /Noise /finden ihr visuelles Gegenstück in den Fotoarbeiten des 42-jährigen Singer-Songwriters, der sich im Bereich der Architektur betätigt. Erstaunlich ist die Qualität der 10 Nummern von /Full of Light,/das sich in jeder Hinsicht vor internationalen Mitbewerbern nicht verstecken muss. Chapeau!
www.danielpabst.at


Vergangene Termine