Theater

Rosenkranz und Güldenstern sind tod


Tom Stoppart (Drehbuch & Regisseur von 'Shakespeare in Love') erzählt die wohl berühmteste Tragödie der Welt aus der Sicht von Rosenkranz und Güldenstern als zeitlose Komödie.

"Es muss einen Augenblick gegeben haben, gleich zu Anfang, da hätten wir noch nein sagen können...aber den haben wir irgendwie verpasst..."
Etwas ist faul im Staate Dänemark. Prinz Hamlet hat nun völlig den Verstand verloren nachdem sein Vater auf unerklärliche Weise verstarb und seine Mutter kurz darauf seinen Onkel heiratet. Außer dem spukt ein rachsüchtiger Geist im Schloss herum. Aber nicht nur dieser treibt am Hofe sein Unwesen, auch zwei alte Freunde Hamlets mischen ordentlich mit und erobern die Bühne für sich.

Rosenkranz und Güldenstern haben den königlichen Auftrag erhalten, Hamlet zu beschatten um herauszufinden was für eine seltsame Krankheit ihm denn zu schaffen macht. Allerdings stiften sie dabei mehr Chaos als Ordnung und stoßen auf neue Fragen statt auf Antworten. So verwandelt sich ihre eigentliche Mission in eine Suche nach dem Sinn ihres, nicht ganz freiwillig gewählten, Schicksals.
Tom Stoppart (Drehbuch & Regisseur von 'Shakespeare in Love') erzählt die wohl berühmteste Tragödie der Welt aus der Sicht von Rosenkranz und Güldenstern als zeitlose Komödie. Die Handlung spielt sich parallel zu Shakespeares Originalwerk ab und überkreuzt sich gelegentlich sogar. Dabei wird das Medium Theater und besonders dessen Schauspieler auf eine elegante und wortwitzige Art ordentlich durch den Kakao gezogen.

Mit:
Eva Ditzelmüller
Helmut Frauenlob
Xenia Hawlé


Vergangene Termine