Theater

Romeo und Julia im Theater Tribüne


Zwei junge Menschen, voll des Lebens, impulsiv, zärtlich, rebellisch, überwältigt von der Wucht eines nie dagewesenen Gefühls. So traumwandeln sie ihrem allzu frühen Ende entgegen, begleitet von ihrem Unglücksstern.

Mit:
Kristin Henkel, Paula Kühn, Alexander Lughofer, Rudi Müllehner,Samuel Pock.
Inszenierung: Cornelia Metschitzer

Die beiden Veroneser Familien Capulet und Montague befinden sich seit Generationen in einem blutigen Bürgerkrieg. Als sich der junge Romeo, ein Montague, verkleidet bei einem Freudenfest der Capulets einschleicht, verliebt er sich unsterblich in Julia, die Tochter des Hauses. Der Ungeduld ihrer Herzen folgend lassen sich die beiden Feindeskinder sogleich am nächsten Tag heimlich von Bruder Lorenzo trauen, der sich damit die Versöhnung ihrer Familien erhofft. Noch am selben Tag kommt es aber zu einer unheilvollen Auseinandersetzung zwischen Mercutio, Romeos bestem Freund, und Tybalt, Julias Cousin. Romeo, der schlichtend eingreifen will, verursacht dabei unabsichtlich den Tod seines Freundes, der von Tybalt erstochen wird. Blind vor Trauer und Wut tötet Romeo nun seinerseits Julias Cousin und wird daraufhin aus seiner Heimatstadt verbannt. Den Liebenden bleibt nur eine einzige Nacht, ihre Hochzeitsnacht, bevor Romeo nach Mantua flieht.

Um die Trauer seiner Tochter über den Tod ihres Cousins zu mildern, beschließt der alte Capulet Julia nun bereits etwas früher als geplant mit Graf Paris zu verheiraten. Doch Julia, die den wahren Grund ihrer Verzweiflung nur mit ihrer geliebten Amme teilt, widersetzt sich der Hochzeit durch einen scheinbar todsicheren Plan. Lorenzo nämlich hat ihr ein Gift gegeben, das sie in einen todesähnlichen Zustand versetzen soll. In der Familiengruft soll die Scheintote nach ihrem Erwachen wieder mit Romeo zusammentreffen, um mit ihm fortzugehen. Dieser soll in Mantua rechtzeitig von Lorenzos Plan erfahren, aber der Bote, den der Pater schickt, kommt nie dort an. Stattdessen erfährt Romeo, dass seine über alles geliebte Julia gestorben ist. Er besorgt sich ein schnell wirksames Gift und eilt zu ihr nach Verona…

Romeo und Julia sind durch Shakespeare unsterblich geworden. Doch ihre Liebe, die einschlug wie der Blitz, durfte nicht sein. Sie glühte im Verborgenen, musste sich heimliche Wege suchen, gefährliche, inmitten von Hass und Gewalt, Schuld und Rache. Zwei junge Menschen, voll des Lebens, impulsiv, zärtlich, rebellisch, überwältigt von der Wucht eines nie dagewesenen Gefühls. So traumwandeln sie ihrem allzu frühen Ende entgegen, begleitet von ihrem Unglücksstern.


Vergangene Termine