Diverses

Römische Gaumenfreuden


Schauplatz der genussreichen Veranstaltung „Römische Gaumenfreuden“ ist die villa urbana, ein originalgetreu wiedererrichtetes römisches Stadtpalais im Freilichtmuseum Petronell.

Zwischen den einzelnen Gängen des Festmahls, die von begleitenden Kommentaren umrahmt werden, können die Gäste bei der Zubereitung der Speisen in der römischen Küche des Hauses zusehen. Zur fünfgängigen Speisenabfolge werden römische Weinkreationen und Spitzenweine aus der Weinbauregion Carnuntum gereicht.

Apicius, einem Gourmet aus der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr., verdanken wir eine umfassende und detaillierte Beschreibung römischer Kochkunst. Die gesamte Raffinesse und Vielfalt der römischen Küche und des römischen Geschmacks offenbaren sich allerdings erst, wenn man die antiken Beschreibungen in nachkochbare Rezepte überträgt und damit ein Tor in eine Zeit öffnet, in der eine ausgeprägte Genusskultur der Ausdruck eines gepflegten Lebensstils war.

Mindestens ebenso außergewöhnlich wie die Veranstaltung selbst ist der Schauplatz der „Römischen Gaumenfreuden“: die villa urbana. Weltweit einzigartig wurde das römische Stadtpalais mit den Mitteln und der Technik der römischen Antike am Originalstandort wiederaufgebaut. Anhand der archäologischen Funde wurden farbenprächtige Wandmalereien wieder hergestellt, groß angelegte Zimmer mit edlen Möbeln ausgestattet und prachtvolle Fußböden verlegt. Ein Abend in der villa urbana bietet einen einzigartigen Blick in das Leben der römischen Oberschicht zu einer Zeit, als Carnuntum eine Stadt von Weltrang war.

Der Abend beginnt mit einem kurzen Rundgang durch das römische Stadtviertel. Im Innenhof der villa urbana genießen Sie als Aperitif ein Glas römischen Rosenwein. Das fünfgängige Menü wird im prachtvollen Tabulum beim Schein der Öllampen serviert. Zwischen den Gängen besteht die Möglichkeit, den Köchen in der römischen Küche der Villa über die Schulter zu schauen. Die Speisenabfolge des Festmahls wird von begleitenden Kommentaren umrahmt, wobei verschiedenste Aspekte der römischen Kulinarik erläutert werden. Etwa, dass dekadente römische Gelage mit Flamingozungen, Kamelfersen oder frischen Hahnenkämmen zwar überliefert sind, aber in Carnuntum wohl kaum stattgefunden haben. Hier tischten die reichen Hausherren ihren Gästen eher feine regionale Spezialitäten wie Fisch und Wild auf.


Vergangene Termine