Literatur · Theater

Robert Meyer liest Heiteres aus der Feder des Pianisten Alfred Brendel


Alfred Brendel gilt ohne Zweifel als einer der größten Pianisten des 20. und 21. Jahrhunderts. Bekannt ist der Klaviervirtuose vor allem für seine meisterhaften Interpretationen der Werke von Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Brahms und Liszt. Sein Doppelleben ist allerdings etwas weniger bekannt: Der Pianist ist gleichzeitig auch Poet. Alfred Brendel übt sich in der Groteske. Seine Dichtungen bilden eine luftige Brücke zwischen Sinn und Unsinn.

Robert Meyer, Schauspieler, Theaterregisseur, Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters und seit 2007 Direktor der Volksoper Wien, gibt eine Auswahl der skurrilsten und humorvollsten Dichtungen zum Besten. Regelrecht zum Leben erweckt werden dabei die großen Meister der Musikgeschichte, angefangen von Ludwig van Beethoven bis hin zu Johann Strauss von Intendant und Tastenvirtuose Florian Krumpöck.


Vergangene Termine