Klassik

Robert Kovács, Orgel


Robert Schumann
Skizzen für den Pedalflügel op. 58
(1. Satz: Nicht zu schnell und sehr markiert c-moll)
Franz Liszt
Consolation E-Dur S 172/5
Max Reger
Fuge E-Dur op. 65/6
(Zwölf Stücke für Orgel)
Edvard Grieg
Aus Holbergs Zeit. Suite op. 40 für Streichorchester
(4. Satz: Air. Andante Regligioso in Bearbeitung für Orgel)
Eugène Gigout
Toccata h-moll (Dix pièces pour orgue)

Robert Kovács wurde in Ungarn geboren und erhielt mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht; mit 12 begann er Orgel zu spielen. Nach dem Abschluss am Konservatorium in Budapest studierte er Konzertfach Orgel (u.a. bei Hans Haselböck und Peter Planyavsky) und Kirchenmusik an der Wiener Musikuniversität, die er 2002 mit Auszeichnung abschloss.
Er ist Preisträger mehrerer internationaler Improvisationswettbewerbe.

Seine vielfältige, internationale solistische Konzerttätigkeit geht über die Grenzen Europas hinaus nach Japan und in die USA. Er tritt neben seiner kirchenmusikalischen Tätigkeit regelmäßig als Partner der Wiener Philharmoniker, der Wiener Symphoniker, des Radio Symphonieorchesters Wien, des Niederösterreichischen Tonkünstlerorchesters sowie des Wiener Singvereins auf.


Vergangene Termine