Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Robert Haas - Arbeitswelt 1937


AMS Graz Ost

8010 Graz, Neutorgasse 46

Do., 15.11.2018 - Mo., 31.12.2019

Mo: 07:30 - 15:30 Uhr
Di: 07:30 - 15:30 Uhr
Mi: 07:30 - 15:30 Uhr
Do: 07:30 - 15:30 Uhr
Fr: Geschlossen
Sa: Geschlossen
So: Geschlossen

Es sind längst verloren geglaubte Schätze: 1937 schuf der österreichische Fotograf Robert Haas Aufnahmen aus dem Stahlwerk Donawitz und dokumentierte damit die industrielle Arbeitswelt der Zwischenkriegszeit.

Robert Haas (1898-1997) lebte und arbeitete als Fotograf und Typograf in Wien. Aufgrund der hohen künstlerischen Qualität erhielt er in den 1930-Jahren zahlreiche Aufträge, unter anderem von den Salzburger Festspielen. Im Sommer 1937 fotografierte er im Auftrag der Alpine Montangesellschaft das Stahlwerk Donawitz in der Steiermark. Nach der Machtübernahme durch die Nazis musste Haas in die USA emigrieren. Joachim Gruber, pädagogischer Leiter des Bildungshauses Retzhof, traf Robert Haas persönlich im Ort Valhalla nahe New York, um seine Lebensgeschichte aufzuzeichnen. Mit im Gepäck zurück brachte Gruber auch eine Fotomappe mit rund 150 Negativen der Aufnahmen aus Donawitz 1937.

80 Jahre später haben sich die Arbeitswelt und die steirische Industrie grundlegend gewandelt: In einem Round-Table-Gespräch geht eine prominent besetzte Diskussionsrunde der Frage nach, wo Parallelen und Unterschiede zwischen der Arbeitsmarktlage 1937 und 2018 liegen. Die Themen Fachkräftemangel und Digitalisierung prägen inzwischen die Debatte. Ein Hauptaugenmerk liegt auch auf den zahlreichen beruflichen Möglichkeiten, die sich für Frauen heute in Industrie und Technik ergeben.