Film · Theater

River of Fundament


Frühe Nächte, Norman Mailers Roman um den Totenkult des alten Ägypten, ist Vorlage für Matthew Barneys Monumentalepos River of Fundament. Der in New York lebende Künstler knüpft an sein Opus magnum, den fünfteiligen Zyklus um Geburt und Menschwerdung The Cremaster Cycle, an. Sein neues Werk thematisiert in sieben Kapiteln den in der ägyptischen Mythologie überlieferten Prozess des Todes, der Loslösung und der Reinkarnation.

Matthew Barney, ≫der bedeutendste amerikanische Künstler seiner Generation≪ (New York Times), montiert in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Jonathan Bepler narratives Kino, Installationen, Zeichnungen, Video und Musik zu einer sechsstündigen atemberaubenden Film-Oper. Ab 2007 inszenierte er eine Vielzahl interdisziplinärer Projekte und Liveperformances, die er mit der Kamera festhielt. Dieses umfangreiche Material, bildmächtig, extravagant und metaphorisch, formt Matthew Barney in River of Fundament zu einer überwältigend dimensionierten Allegorie über Tod und Wiedergeburt im Amerika der untergehenden Industriegesellschaft.

Ein Film von Matthew Barney und Jonathan Bepler
Text und Regie Matthew Barney
Komposition und musikalische Leitung Jonathan Bepler

Mit Maggie Gyllenhaal, Paul Giamatti, Elaine Stritch, Ellen Burstyn, Joan La Barbara und Jazz-Percussionist Milford Graves


Vergangene Termine