Literatur

Reinhard-Priessnitz-Preis 2014 für Robert Prosser


"Robert Prosser schafft mit Elementen des HipHop, der Wiener Avantgarde und Beat-Literatur eine eigene originelle und hochartifizielle Prosa", so die Jury in ihrer Begründung.
Die Auszeichnung wird vom Bundeskanzleramt gestiftet und seit 1994 jährlich vergeben. Der mit 4.000 Euro dotierte Preis erinnert an einen der bedeutendsten Vertreter der Neuen Poesie, den Wiener Autor Reinhard Priessnitz (1945–1985).

Jury: Robert Schindel und Gustav Ernst
Laudatio: Anton Thuswaldner (Literaturkritiker)
Lesung: Robert Prosser

Robert Prosser, geb. 1983 in Tirol; studierte Komparatistik, längere Aufenthalte in Asien, der arabischen Welt und England; Literaturpreis Floriana (2010) und Wiener Autorenstipendium (2012); veröffentlichte bei Klever die Prosabände Strom (2009), Feuerwerk (2011), Geister und Tattoos (2013).


Vergangene Termine