Vortrag · Diverses

Reality Check


Die mdw Gender Talks bieten einen Denk- und Spiel-Raum, in dem diesmal der Frage nachgegangen wird, was es heißt, Künstler*in zu werden, Künstler*in zu sein. Normative Vorstellungen hinterfragend gehen wir den Themen, die dabei auftauchen, klanglich, textlich und performativ nach.

Reality Check: zu deutsch: Augenöffner…: to do the reality check: der Wahrheit ins Auge blicken.
Und wenn man dies nicht kann/will/muss: dann kann man noch immer mit offenen Augen den Blick abwenden.
Nicht hinschauen: die (Über)Lebenmaxime der Gegenwart. Menschlich, allzu menschlich…?
»Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar« behauptete einst stolztrotzig Ingeborg Bachmann.
Ganz sicherlich zuallererst in Denk- & Spielräumen. Um dann die Kraft zu haben, die Realität unserer Lebensräume
zu ertragen, zu bewältigen. Und was hier gegenwärtig allen Zeit- & Leidgenossen zugemutet wird, das übersteigt
oftmals die Leidensfähigkeit vieler Hin- & Wegseher. Menschlich, allzu menschlich?
Immer wieder sollten wir uns Wahrheit zumuten.
Sollten wir den Politik- & Wirtschaftstreibenden Wahrheit zumuten.
Sollten wir den Kirchen-, Glaubens- & Bildungslehrenden Wahrheit zumuten.
Immer wieder sollten wir den Dorn im eigenen Auge erkennen, welcher das Blickfeld trübt, einengt, verschattet.
Und wie wunderbar, dass das auch an Universitäten erlaubt, gefordert & geübt wird.

(re_de)

Maria Gstättner, Doris Ingrisch & Studierende der mdw

Eintritt: Pay as you wish an der Abendkassa bzw. 7,50.- € im VVK inkl. Sitzplatzreservierung

www.mdw.ac.at/ikm/gendertalks

https://www.facebook.com/GenderBibliothekmdw


Vergangene Termine