Theater

Raxleuchten II


Eine szenisch-musikalische Reise durch 200 Jahre Thalhof-Literatur,
zusammengestellt von Evelyne Polt-Heinzl

Die Expertin für österreichische Literatur und Mitherausgeberin der neuen Ebner-Eschenbach-Ausgabe, Evelyne Polt-Heinzl, hat eine literarisch-dramatische Reise durch die Jahrhunderte zusammengestellt. Ihre Textcollage aus Tagebüchern von Dichter/innen, Briefwechseln, Werknotizen von Grillparzer über Ebner-Eschenbach, Schnitzler und viele andere bis hin zu Robert Schindel bringt zum Teil völlig Verschüttetes ans Licht und macht gleichzeitig auf beeindruckende Weise klar: Der Thalhof ist seit Jahrhunderten die Wortwiege an der Rax.

Nach dem Erfolg des ersten Teiles 2017, welcher Biedermeier und Gründerzeit am Thalhof thematisierte, folgen 2018 die Beiträge zu und von den großen Geistern des Fin de Siècle und der Moderne. Ein vielbeachtetes Nachwuchsensemble des Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik ergänzt die literarischen Stimmen um musikalische.

Mit: Anna Maria Krassnigg, Martin Schwanda und Marc Aurel Quartett (Violine: Arevik Ivanyan, Violine: Konstanze Heinicke, Viola: Stephanie Drach, Violoncello: Tristan Feichtner)

Regie: Jérôme Junod


Vergangene Termine