Rashaad Newsome - Shade Graz, 2014


Für den steirischen herbst kreiert Newsome mit in Graz lebenden Menschen ein Bewegungsstück mit ungewöhnlichem Chor, das eine spezielle Perspektive auf die Stadt entwickelt. Die Performance „Shade Graz, 2014“ verdichtet menschliche Ausdrucksformen zu einer polyrhythmischen Choreografie.

Basis für die Arbeit des Künstlers Rashaad Newsome ist die Rekontextualisierung von Elementen zeitgenössischer Kultur. Durch das Sampling entstehen überraschende Arbeiten mit vielen Assoziationsmöglichkeiten, die einen schmalen Grat zwischen konkreter Identitätsbefragung und Abstraktion, zwischen Visual Art und Popkultur beschreiten und sich auf die Anfänge der New Yorker Performance-Szene berufen, auf Zusammenarbeiten etwa zwischen John Cage und Merce Cunningham.

Für den steirischen herbst kreiert Newsome mit in Graz lebenden Menschen ein Bewegungsstück mit ungewöhnlichem Chor, das eine spezielle Perspektive auf die Stadt entwickelt. Die Performance „Shade Graz, 2014“ verdichtet menschliche Ausdrucksformen zu einer polyrhythmischen Choreografie.

Die ursprüngliche kommunikative Bedeutung körperlicher Gesten – das Schnalzen der Zunge, gemurmelte Laute, die Zu- oder Abneigung ausdrücken – verliert sich in einem Neuarrangement. Körpersprachliche Klischees werden von den Darstellern exzessiv wiederholt und das Ausdrucksrepertoire der lokalen Performer wird in die Choreografie eingebunden – und in einem weiteren Schritt geloopt, remixed und transformiert.

Das richtige oder falsche Entschlüsseln von körpersprachlichen Codes tritt in den Hintergrund, das assoziative Potenzial symbolischer Handlungen wird transparent. Newsome fragmentiert Körpersprache und macht in einem intensiven Bühnen­erlebnis emotional erfahrbar, was sie für die Konstruktion von Geschlecht und – auch queerer – Identität bedeutet.

Uraufführung

Talk nach der Vorstellung am So 28/09

Von Rashaad Newsome

Mit 20 lokalen und internationalen Mitwirkenden


Vergangene Termine