Jazz

Raphael Wressnigs Organic Trio


Raphael Wressnig kreiert mit seinen satten Grooves an der Hammond- B3-Orgel eine neue Verschmelzung von Rhythm & Blues, Rock & Roll mit dem legendären New Orleans Funk.

Vor rund 50 Jahren zog Joe Zawinul aus, um die Jazz-Welt zu erobern. Ein halbes Jahrhundert später entwickelt sich ein anderer Keyboarder aus Österreich zu Everybody´s Darling.

Raphael Wressnig´s nun zeitgleich veröffentlichten Alben "Mosquito Bite" und "Boom Bello!" zeigen nicht nur das große Potenzial Wressnig´s, sondern auch, dass der Keyboarder durchaus auf den Spuren des jungen Joe Zawinul wandelt. Der Soul - Jazz der frühen 60er Jahre, so wie ihn Zawinul bei Cannonball Adderley spielte - bei Wressnig durchsetzt mit einer gehörigen Portion Blues - das ist der Sound, den der junge Tastenmann liebt und den er so frisch rüberbringt, als hätte er den Mix aus Rhythm & Blues, Soul und Jazz gerade erst erfunden. Cool, funky und hip, that´s it! Funky wie Art Neville und The Meters. Groovy wie Booker T. & The MG´s.. Halsbrecherisch wie Dick Dale der Godfather der Surf-Gitarre. cool wie der Sound der Jazz - Cats Jimmy Smith, Sonny Phillips und Jimmy McGriff. Low down & dirty wie die Blues Heroes Pee Wee Crayton und John Lee Hooker. Wenn Wressnig seine Hammond B - 3 zum Grooven bringt, dann lässt das viele musikalische Assoziationen zu." Uwe Meyer, "Jazzthing" und "Bluesnews"


Vergangene Termine