Klassik

Rainer Trost, Tenor & Eduard Kutrowatz, Klavier


Als international gefragter Tenor ist Rainer Trost längst kein Geheimtipp mehr: Mit seiner wunderschönen lyrischen Tenorstimme ist er regelmäßig zu Gast an international renommierten Häusern wie dem Royal Opera House Covent Garden in London, den Edinburgher Festspielen, der Metropolitan Opera in New York, der Wiener Staatsoper, der Pariser Oper, der Semperoper in Dresden, den Salzburger Festspielen und dem Musikverein Wien. In Raiding debütiert er nun mit Liedern von Franz Liszt, die mit ausgewählten Schubert-Liedern aus den Zyklen „Die schöne Müllerin“ und „Schwanengesang“ in Bezug gesetzt und neu beleuchtet werden. Als weiterer Höhepunkt kommt Beethovens einziger Liederzyklus „An die ferne Geliebte“ zur Aufführung, der einen bewegenden Einblick in die Seelenlage des Komponisten gibt und aufgrund eines Briefes von 1816 an seinen Freund Cajetan Giannatasio del Rio als ein geheimes Liebeseingeständnis an die deutsche Schriftstellerin Rahel Varnhagen von Ense gesehen werden kann. Die Liebe steht somit bei allen drei großen Komponisten als dramaturgisch verbindendes Element im Mittelpunkt.

Programm:

F. Liszt: Kling Leise mein Lied  Bist du!  Oh lieb, solang Du lieben kannst
Über allen Gipfeln ist Ruh´  Anfangs wollt ich fast verzagen u.a.
L.v. Beethoven: An die ferne Geliebte, Liederzyklus op.98
F. Schubert: Nacht und Träume  Wandrers Nachtllied  Im Abendrot
Fischerweise  Liebeslauschen  Abschied


Vergangene Termine