Diverses · Literatur

Radka Denemarková: Ein Beitrag zur Geschichte der Freude


Moderation: Cornelius Hell

Drei ältere Frauen betreiben in Prag ein Archiv, in dem Gewalt an Frauen dokumentiert ist, gleichzeitig versuchen sie, Mädchen zu retten. Ein Ermittler untersucht den scheinbaren Selbstmord eines reichen, einflussreichen Mannes und stößt dabei auf die drei Frauen und ihr Tun. Radka Denemarková, die wichtigste tschechische Autorin der Gegenwart, verwebt in ihrem sprachgewaltigen Roman Elemente des Kriminalromans, Fakt und Fiktion zu einem erschütternden Panorama der Gewalt gegen Frauen.

Radka Denemarková, geboren 1968 in Kutná Hora, ist Autorin, Dramatikerin, Drehbuchautorin, Essayistin und Übersetzerin deutscher Literatur (u.a. Herta Müller, Roland Schimmelpfennig, Franz Xaver Kroetz). Sie studierte Germanistik und Bohemistik an der Karls-Universität Prag und promovierte 1997. Als einzige tschechische Autorin ist sie dreifache Preisträgerin des Magnesia Litera Preises (in den Kategorien Prosa, Sachbuch und Übersetzung). 2017/18 war sie Stadtschreiberin von Graz. Zuletzt: Ein Beitrag zur Geschichte der Freude (Hoffmann&Campe 2019).


Vergangene Termine

  • Mi., 03.04.2019

    19:00 - 21:00

    Eintrittspreise: € 6,- Vollpreis bzw. € 4,- ermäßigt.
    Kartenreservierungen: www.literaturhaus-graz.at (bei der jeweiligen Veranstaltung) oder Kartentelefon +43 (0)676 6710166 (Band).

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.