Diverses · Literatur

Radek Knapp - Notizen eines Möchtegern-Österreichers


„Notizen eines Möchtegern-Österreichers“ nennt der polnisch-österreichische Autor sein neues Buch „Von Zeitlupensymphonien und Marzipantragödien“ (Amalthea Verlag, 2020) im Untertitel. „Darin nähert sich Radek Knapp einmal mehr charmant-satirisch seiner Wahlheimat mit ihren Eigenheiten, Besonderheiten, Liebenswürdigkeiten, aber auch Absurditäten an.“ (ORF). Über den vielleicht bisher gründlichsten Versuch, Österreich mit den Augen eines Fremdlings zu sehen, spricht Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann mit Radek Knapp, der natürlich auch liest.

Radek Knapp, 1964 in Warschau geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien und in der Nähe von Warschau. Sein Roman Herrn Kukas Empfehlungen ist ein Longseller. Außerdem erschienen von ihm u.a. die Erzählungssammlung Papiertiger, eine Gebrauchsanweisung für Polen, der mit dem aspekte-Preis ausgezeichnete Band Franio (Deuticke) und 2015 der Roman Der Gipfeldieb.


Vergangene Termine