Kunstausstellung

Rachel Whiteread


In Wien ist Rachel Whiteread vor allem für ihr Holocaust-Mahnmal bekannt.

Rachel Whiteread arbeitet seit einigen Jahren an einer Serie von Hütten und Häuschen, die normalerweise an abgelegenen, schwer zugänglichen Orten stehen. Eines dieser aus Beton gegossenen Werke mit dem Titel Chicken Shed wurde eigens für die Ausstellung erstellt. Chicken Shed ist der Abguss eines kleinen Hühnerstalls, der ursprünglich in der englischen Grafschaft Norfolk stand. An der Oberfläche erkennbar sind die Details von handgesägtem Holz, das beim Bau des Schuppens verwendet wurde. Die Plastik wurde 2017 erstmals auf dem Gelände der Tate Britain in London installiert und steht nun als Vorbote der Ausstellung im Belvedere 21 im Garten des Oberen Belvedere. Chicken Shed von Rachel Whiteread kann bis Ende Juli 2018 täglich bei freiem Eintritt besichtigt werden.

International bekannt ist Rachel Whiteread seit ihrem spektakulären Werk House (1993), der Abformung eines kompletten, zum Abriss bestimmten Hauses in London. Ihre Kunst ist eine einzigartige Reflexion über die materielle Kultur, die uns umgibt. Intime bis monumentale Abgüsse von Alltagsgegenständen, Möbel und Architekturelementen lenken den Blick auf Altbekanntes und lassen die Dinge durch das Spiel mit Positiv und Negativ doch ganz neu erscheinen. Mit ihrer stillen, eindringlichen Präsenz rufen Whitereads Skulpturen persönliche sowie allgemeingültige menschliche Erfahrungen und Erinnerungen wach. Das Belvedere 21 zeigt von 7. März bis 29. Juli 2018 erstmals in Österreich einen umfassenden Querschnitt durch das drei Jahrzehnte umspannende Œuvre der renommierten Künstlerin.


Pressestimmen


Vergangene Termine