Theater

Rabih Mroué - Riding on a cloud


Auf einer Leinwand sehen wir ein altes, fast verblichenes Foto. Es zeigt einen Jugendlichen. Er spielt Gitarre, sein Name ist Yasser. Es verschwindet wieder, andere Bilder erscheinen, Erinnerungen an seine Kindheit, seine Familie, seine Heimat Beirut, scheinbar ohne Zusammenhang.

Jahre später ziehen sie an Yasser, der im Bürgerkrieg schwer verwundet wurde, vorüber: Fragmente seines jungen Lebens. Rabih Mroué lässt seinen Bruder das gemeinsam durchlebte Schicksal rekonstruieren.

Sprache, Filmmaterial und private Dokumente verweben sich mit grundlegenden und zugleich sehr persönlichen Gedanken über Rache und Vergebung, über das Leben und den Tod. Der aus Beirut stammende Autor und Regisseur erzählt in seinen Arbeiten von der politisch-ökonomischen Realität des Libanon. Mit ironischer Distanz beschreibt er aus der Unmittelbarkeit des persönlich Erlebten den Bürgerkrieg in seiner Heimat in all seiner Sinnlosigkeit und Absurdität.

Österreichische Erstaufführung

Publikumsgespräch am 13. Mai im Anschluss an die Vorstellung.

Text und Inszenierung Rabih Mroué In Zusammenarbeit mit Sarmad Louis Regieassistenz Petra Serhal Englische Übersetzung Ziad Nawfal Mit Yasser Mroué

Gastspiel. Koproduktion Fonds Podiumkunsten, Den Haag, Prins Claus Fonds, Amsterdam, Hivos&Stichting DOEN, Den Haag.


Vergangene Termine