Klassik

Quintett & Mehr


Faszinierende Duos in unterschiedlichen instrumentalen Kombinationen, jeweils in Weltklassebesetzung dargeboten, im ersten Teil – darunter die beiden schillernden Sonaten für Violine bzw. Violoncello und Klavier von Claude Debussy.

Wenn sich Clemens Hagen und Benjamin Schmid an diesem Abend zu den ARSONORE-artists in residence gesellen, darf sich das Publikum wie schon im letzten Jahr von zwei weiteren aufgrund ihrer einzigartigen Musizierkunst höchst beliebten Künstlern verzaubern lassen. César Francks ausladendes Klavierquintett bildet den Schlusspunkt dieses zweiten atmosphärischen Kammermusikabends unseres neuen Festivals.

Programm:

Maurice Ravel
Sonate für Violine und Violoncello (1920-22)
(à la mémoire de Claude Debussy)
Allegro
Très vif
Lent
Vif

Benjamin Schmid, Violine
Clemens Hagen, Violoncello

Claude Debussy
Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll (1915)
Prologue
Sérénade et Finale

Clemens Hagen, Violoncello
Markus Schirmer, Klavier

Claude Debussy
Sonate für Violine und Klavier g-Moll (1916/17)
Allegro vivo
Intermède: Fantasque et léger
Rondeau

Natalia Prishepenko, Violine
Sélim Mazari, Klavier

– Pause –

César Franck
Klavierquintett f-Moll, FWV 7 (1878/79)
Molto moderato quasi lento
Lento. Con molto sentimento
Allegro non troppo, ma con fuoco

Interpreten:

Markus Schirmer, Klavier
Benjamin Schmid, Violine
Natalia Prishepenko, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
Danjulo Ishizaka, Violoncello


Vergangene Termine