Kunstausstellung

QUIET“ - Sonal Nathwani


Die „Josefstädterin 2015“ in der Kategorie Kultur ladet in die „Galerie Sandpeck Wien 8“ - Verein zur Förderung von Kunst, Kultur u Wirtschaft in die Florianigasse 75, 1080 Wien zu
Sonal Nathwani präsentiert „QUIET“
Vernissage: Sonntag, 15.November 2015 von 14-17Uhr
mit berührenden Harfenklängen von Gerlinde Hainzl
Ausstellung bis 20.November 2015
von Montag – Freitag 14-19 Uhr

"Alles Unheil kommt daher, dass die Menschen es nicht verstehen, ruhig in einem Zimmer zu sitzen " - Blaise Pascal, Pensées II, 139

Die Kunstwerke dieser Ausstellung wollen dem Betrachter und der Betrachterin ein Gefühl der Ruhe und Stille vermitteln. Als Kontrast zu konstanter Kommunikation, Information, Lärm und Ablenkungen jedweder Art, denen wir heutzutage ständig ausgesetzt sind, hofft die Künstlerin, dass diese Bilder die BesucherInnen animieren, die Stille zu genießen!

In Malawi, Afrika, in eine indische Familie geboren und in England aufgewachsen, lebt Sonal Nathwani seit geraumer Zeit in Wien. Ihre Arbeiten spiegeln zweifellos eine Mischung aus asiatischen und europäischen Einflüssen und Sensibilitäten.
Sonal liebt die Malerei seit ihrer Kindheit. Die Gelegenheit, in den renommierten Charles H. Cecil Studios in Florenz zu studieren, hat diese Leidenschaft zusätzlich angefacht. Nach der Geburt ihres jüngeren Sohnes entschied die Künstlerin, ihre Karriere im Finanzbereich zu beenden, um ihrer Leidenschaft für die Malerei zu huldigen. Sie widmet nunmehr ihre Zeit der Malerei und der Gestaltung von Mustern für Heimprodukte, Schreibwaren und Textilien.
Sonal Nathwani ist davon überzeugt, wenn sie meint "Meine Bilder zelebrieren Farbe; Muster und Blumen sind eine ständige Quelle der Inspiration für mich. Gelegentlich sind auch Menschen und Tiere Teil der Komposition. Alles was meinen Augen gefällt liefert die Ideen für meine Bilder: sei es die Form eines natürlichen oder erzeugten Gegenstandes, der Rhythmus einer Linie, das Spiel von Licht und Schatten, ein Gesicht, ein Bild, oder einfach nur Farbe. All dies steht am Anfang meiner Malerei, ob figurativ oder abstrakt. Für mich geht es darum, das zu tun, was ich liebe; anderen Menschen, das zu zeigen, was ich sehe; und ihre Räumlichkeiten durch mein Schaffen ein wenig zu verschönern."
mehr: www.sonalnathwani.com


Vergangene Termine