Klassik

Quatuor Mosaïques


Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquartett A-Dur K 464 (1785)
Joseph Haydn
Streichquartett d-moll Hob. III/76 «Quintenquartett» (1797)

Robert Schumann
Streichquartett F-Dur op. 41/2 (1842)

Ein anregender Streifzug durch das Repertoire der Klassik und der Romantik führt das Quatuor Mosaïques auch in dieser Saison wieder zu verborgenen Quellen des 19. Jahrhunderts, etwa zum französischen Opernkomponisten Ambroise Thomas oder zum deutschen Violinvirtuosen Ferdinand David. Daneben gibt es mit Streichquartetten von Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert und Brahms herausragende Wiener Beiträge zur Geschichte der Gattung in geschliffener Interpretation zu erleben. Seit vielen Jahren bildet der Konzertzyklus des Quatuor Mosaïques einen festen Bestandteil des reichhaltigen Kammermusikangebots des Wiener Konzerthauses und steht für den Charme flexibel gelebter historischer Aufführungspraxis auf höchstem Niveau.

Das Quatuor Mosaïques wurde 1987 gegründet. Die drei Österreicher Erich Höbarth (Violine), Andrea Bischof (Violine), Anita Mitterer (Viola) und der französische Cellist Christophe Coin lernten sich im Concentus Musicus Wien kennen. Sie beschlossen, die gemeinsamen langjährigen Erfahrungen mit Originalinstrumenten im klassischen Streichquartett umzusetzen.

Erich Höbarth, Violine
Andrea Bischof, Violine
Anita Mitterer, Viola
Christophe Coin, Violoncello


Vergangene Termine