Klassik

Quartett im Gespräch


Eine neue Konzertreihe für ganz neue Perspektiven! An drei Abenden gibt es heuer erstmals die Möglichkeit, in ungezwungener Atmosphäre ausgewählte Highlights der Quartett-Literatur besser kennenzulernen. Gespielt und erklärt von Mitgliedern des Grazer Philharmonischen Orchesters bzw. von Ensemblemitgliedern der Oper Graz, stellen die einstündigen Konzerte ausgesuchte Komposition in intimen Rahmen vor. Im Anschluss an das Konzert kommt es im persönlichen Gespräch mit den Musikern zum entspannten Ausklang des Abends – die perfekte Gelegenheit um zu erfragen, was Sie immer schon wissen wollten! Genießen Sie dazu, oder auch schon während des Konzerts, Getränke vom Büffet und machen Sie es sich in den Loungesesseln des Galeriefoyers der Oper Graz bequem!

Mo 22. Okt 2018
Werke u. a. von A. Dvořák und W. A. Mozart
Mit dem PhilQuartett (Yukiko Imazato-Härtl, Klara Ronai, Violine | Elke Chibiziura, Viola | Bernhard Vogl, Violoncello)

Für das erste Konzert der neuen Reihe hat das PhilQuartett zwei Meisterwerke ausgewählt, die durch ihre musikalische Intimität wie geschaffen für ein Konzert in kleinem Rahmen sind. Zum einen ein Streichquartett von W. A. Mozart, der ja seine gesamten Kammermusikwerke für den Gebrauch in kleinerem Kreis komponiert hatte, und unbestritten ein Meister des Streichquartettes ist, zum anderen das „Amerikanische“ Streichquartett A. Dvořáks, das von den Eindrücken Dvořáks in der neuen Welt zeugt und durch seinen Elan und die Farbigkeit der Komposition besticht.

Mo 7. Jän 2019
Werke u. a. von K. Szymanowski, M. Ravel und F. Schubert
Mit Remigiusz Gaczyński, Sarah Drake, Violine | Zhanna Ivanova, Viola | Katarzyna Bieniasz, Violoncello

Folklore in der Quartettmusik präsentiert das zweite Konzert der neuen Reihe. In drei höchst abwechslungsreichen Werken erwarten uns u. a. Volksmusik der Golaren, eines Bauernstammes der nördlichen Karpaten im zweiten Streichquartett Karol Szymanowskis, baskische Tanzrhythmik in Maurice Ravels einzigem Streichquartett sowie österreichische Melodik im ersten Satz eines Quartettfragments Franz Schuberts. Eine Quartett-Reise von der Frühromantik zum Expressionismus!

Mo 20. Mai 2019
Werke u. a. von J. Ibert, J. Francaix und E. Bozza
Mit Vanessa Latzko, Flöte | Kamen Nikolov, Oboe | Kurt Mörth, Klarinette | Georg Stepanek, Fagott

Quartett muss nicht immer nur Streichquartett sein! Dass es reizende Quartettmusik für Bläserquartette gibt, zeigt der dritte Abend der Reihe mit einer Auswahl an Gustostückerln für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott. Ob Iberts lyrische-virtuose „Deux Mouvements“, Eugène Bozzas melodiöse „Trois pièces pour une musique de Nuit“ oder Jean Francaix schwungvolles „Quartuor“ in neoklassischem Stil – die Vielfalt ist enorm.


Vergangene Termine