Kunstausstellung

Qm&a Group Exhibition 2020


Dessous

1120 Wien, Anton-Scharff Gasse 4

Fr., 18.09.2020 - Heute

Jeweils 15:00 - 18:00
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

Privater Raum. Öffentlicher Raum. Sogar virtueller Raum. Wie definieren und setzen wir uns in Beziehung zu ihm? Wie formt er unsere Beziehungen zu uns selbst und anderen?

Aufgrund der aktuellen Pandemie, haben wir nun alle die Gelegenheit zu versuchen diese Fragen zu beantworten. Unsere Gewohnheiten haben sich so plötzlich geändert, dass wir binnen kürzester Zeit die Art wie wir funktionieren und kommunizieren überdenken mussten. Während dieser Zeit waren wir alle eher dazu verleitet in uns zu gehen und uns selber zu erforschen anstatt nach außen zu gehen und zu externalisieren, die vorgestellten Künstler_innen stellten sich der schwierigen Aufgabe miteinander zu arbeiten ohne überhaupt die Möglichkeit zu haben sich im realen Leben zu treffen.

Aber was heißt reales Leben überhaupt?

Die Emanation dieser grundlegenden Frage bildete die theoretische Basis für die Kunstwerke dieser Saison. Während sie die jeweiligen Ansätze und künstlerischen Stile der anderen kennenlernten, haben die teilnehmenden Künstler_innen neue Möglichkeiten erforscht, die paradoxerweise aus den gemeinsamen Beschränkungen und unscharfen Abgrenzungen entsprungen sind. Abgrenzungen zwischen physisch und virtuell, vergangenem und gegenwärtigem; die in Frage stellen was wir früher Wirklichkeit nannten.






Künstler*innen:

Sahf Abdulrahman
Daniel Castells
Margarita Keller
Marko Loncarevic
Maryam Sehhat
Cat Jimenez
Natalia Gurova
Verena Tscherner
Veronika Dirnhofer
Shabnam Chamani
Philipp Renda
Shirin Farshbaf
Miloš Vučićević
Ali Al Taiee
Eline Kersten
Florian Nitsch
Ana Loureiro
Annika Eschmann
Joanna Zabielska
Nora Scherer
Erika Farina
Iris Weigel
Stefanie Hintersteiner
Guilherme Maggessi
Eva Yurková