Alte Musik · Tanz · Theater

Pygmalion



Die Seele des französischen Musiktheaters ist Tanz. Was Sie schon immer über Tanz-Oper wissen wollten, bei Rameau und seinen französischen Kollegen Louis-Nicolas Clérambault und Jean-Féry Rebel erfahren Sie es!

So brachten auch die Theatergötter den Franzosen eine eigene Form der Tanz-Oper, den Acte de ballet. Und alle Welt liebte und liebt Jean- Philippe Rameau für seine unvergleichlichen Tanzkompositionen. Mit seinen erfindungsreichen musikalisch-theatralischen Ideen begründete er einen neuen Ballettstil.

Sicht- und hörbar machen es Les Cavatines und Les Talens Lyriques. Die TänzerInnen von Les Cavatines haben im 21. Jahrhundert das barocke choreographische Repertoire wachgeküsst und geben der Theatermusik der Rameau- Epoche wieder das, wofür sie komponiert wurde: die Tanz-Szene. „Wenn die höfischen und modernen Tänze ins Spiel kommen, wird es mitreißend. Die temperamentvolle Tanzcompagnie Les Cavatines ist dann voll in ihrem Element.“ Der „Berliner Tagesspiegel“ teilte die Begeisterung mit dem Publikum über einen Auftritt der Compagnie bei den Musikfestspielen Potsdam-Sanssouci. Das Originalklangorchester Les Talens Lyriques ist unter der brillanten und einfühlsamen Leitung von Christophe Rousset zum führenden Klangkörper im Namen Rameaus und seiner kompositorischen Neffen geworden. Sie musizieren „so locker und beweglich pulsierend in der Stimmführung, so erlesen und pastellartig fein abgetönt in den Farbmischungen, dass man sich wie in ein Seidenbett hineinsinken lassen konnte“, stand in der „Märkischen Allgemeinen“ über die MusikerInnen von Les Talens Lyriques zu lesen.

Der dreiteilige französische Musiktheaterabend der Festwochen beginnt mit einer Kantate von Clérambault: Chantal Santon- Jeffery als La Muse de l’Opera singt eine Beschreibung aller denk- und fühlbaren Spielarten der Oper. Zur Ballettmusik „Les Caractères de la Danse“ von Rebel führen dann die Tänzer- Innen von Les Cavatines elegant durch das vielfaltige Repertoire barocker Tänze, deren mitziehender Schwung auch in unserer heutigen Zeit fasziniert. Schließlich modelliert der Bildhauer Pygmalion in Rameaus Oper seine Traumfrau – die tatsächlich zum Leben erwacht. Das erste, was sie auf dieser Welt lernt, sind all die Tänze, die man zum Leben braucht und die ihr von den Grazien auf Geheiß Pygmalions beigebracht werden. Liebe geht durch den Tanz! Pygmalion wird von dem schwedischen Tenor Anders J. Dahlin gesungen, einem echten „Haute-Contre“ französischen Stils. Als sein Model erwacht Magali Arnault Stanczak zu gesanglichem und tänzerischem Leben. An der französischen Opernproduktion wird auch das Tiroler Vokalensemble NovoCanto beteiligt sein.

Christophe Rousset

Musikalische Leitung
Les Talens Lyriques

Orchester
Les Cavatines

Ballett & Tanz
NovoCanto

Chor
Chantal Santon-Jeffery

La Muse de l’Opéra / Céphise
Anders J. Dahlin

Pygmalion
Magali Arnault Stanczak

La Statue
Jodie Devos

L’Amour


Aktuelle Termine

  • So., 20.08.2017

    20:00

  • Mo., 21.08.2017

    20:00