Film

Pünktchen und Anton (1953)


Ein Film von Thomas Engel

DE/Ö 1953 - 91 Min. - Regie: Thomas Engel; Drehbuch: Erich Kästner, Thomas Engel, Maria von der Osten-Sacken; Produktion: Hans Lehmann

"PÜNKTCHEN UND ANTON ist einer der meistgespielten Kinderfilme im Kino, 'ein Film für Leute von 7 bis 70' wie das Motto im Jahr seiner Entstehung lautete. Der Film ist nach wie vor gut geeignet für Kinder, weil er so selbstverständlich Partei ergreift. Das Ende - reiche Mutter besinnt sich auf ihr Kind, investiert Zeit und nicht Geld in ihr Kind, Reiche unterstützen Arme, alle sind glücklich miteinander - wirkt nicht kitschig oder wie schöne, heile Welt. Auch die Botschaft: Arme Kinder (Anton) können reich sein, reiche Kinder (Pünktchen) können ganz schön arm sein, wirkt nicht übertrieben." (Gudrun Lukasz-Aden/ Christel Strobel, KJK 17/ 84)

Die neunjährige Pünktchen ist ein verwöhntes Mädchen aus reichem Hause, das aber von den Eltern vernachlässigt wird. Sie lernt Anton kennen, der etwas älter ist und mit seiner Mutter zwar in Armut lebt, die sich aber gut um ihren Jungen kümmert. Nur das Geld reicht nicht, und so muß auch Anton mitverdienen. Pünktchen ist entschlossen, ihrem Freund zu helfen. Dafür verkleidet sie sich als armes Mädchen und geht nachts auf die Straße, um Zündhölzer zu verkaufen - zum Entsetzen ihrer Eltern, die nichts von Anton wissen. Pünktchens Eltern wissen auch nichts von dem Einbrecher, der sich an ihre Haushälterin ranmacht, um die Villa auszurauben. Aber nach vielen Mißverständnissen, Verwicklungen und Ungerechtigkeiten nimmt alles ein gutes Ende.

Kartenpreis: € 8,-


Vergangene Termine