Theater

Public Lecture: Forumtheater und Legisatives Theater


Inzwischen gibt es in Österreich einen reichen Erfahrungsschatz an sozialpolitischen, partizipativen Theaterprojekten, welche basierend auf den Methoden Augusto Boals, gesellschaftliche Wirklichkeit aufzeigen, diskutieren und nach Möglichkeiten der konstruktiven Veränderung suchen. Im Mittelpunkt stehen dabei jeweils die lebensweltlichen Expertisen von Menschen, die ihre Erfahrungen (mit Arbeits- oder Wohnungslosigkeit, Behinderung, psychischer Erkrankung, Armut, Flucht, Diskriminierung,…) zunächst kollektiv in ästhetischen Prozessen in theatrale Form bringen, um dann mit anderen auf der Bühne über diese Themen in einen kreativen und ganzheitlichen Dialog zu treten.

Diese Dialoge führen zu neuen Einsichten und Erkenntnissen und erweitern in Folge das eigene und gesellschaftliche Handlungsrepertoire, was etwa bei Legislativen Theaterprojekten in die Mitgestaltung von Gesetzen oder andere Formen politischer Mitbstimmung münden kann. Projektpräsentationen und theoretische Perspektiven zum Zusammenspiel von Forumtheater und Sozialer Arbeit wechseln sich mit aktivierenden Teilen ab, um Einblicke in die Arbeit mit Forumtheater und Legislativem Theater zu geben und um Potenziale und Grenzen dieses künstlerischen, sozialen und politischen Zugangs zu diskutieren.


Vergangene Termine