Alte Musik · Klassik

Psalm 2015 - Persische Blumen


In Europa herrschen 1735 Krieg und Despotismus – also höchste Zeit für die Pariser, über ihre Opernbühne einen Regen von Rosen auszugießen. In „Les Indes galantes“ feierte der große Rameau das Blumenfest der Perser, die Toleranz der Türken und die Treue der Indianer als leuchtende Gegenbilder gegen das verkommene Europa. Die großen Geister Frankreichs taten es ihm gleich: Montesquieu schrieb seine „Persischen Briefe“, Diderot seine „Indiskreten Kleinode“, Voltaire seine Tragödien über großmütige Muslime. Zu den schönsten Orienttexten der französischen Aufklärung spinnt Lorenz Duftschmid ein musikalisches „Crossover“ des Rokoko – gemeinsam mit den türkischen Trommeln des Weltmusikers Murat Coşkun.

Programm:
Musik von Jean-Philippe Rameau (aus „Les Indes galantes“), Jean-Baptiste Lully (Airs des Turcs) und Marin Marais (Marche Persane u. a.)
Texte von Montesquieu (Lettres persanes), Voltaire und Diderot

Mitwirkende:
Murat Coşkun, Perkussion
Shirin-e Zaman:
Behzad Mirloo, Kemenge & Gesang
Arezoo Rezvani, Santur
Hasan Hajiebrahimi, Nay
Armonico tributo:

Marcello Gatti, Traversflöte
Brigitte Täubl, Barockvioline
Lorenz Duftschmid, Viola da gamba
Ewald Donhoffer, Cembalo
Juliette Eröd, Lesung

Armonico Tributo steht für Vielfalt, Stilsicherheit und Frische. Lorenz Duftschmid beherrscht mit seinem Ensemble ein breit gefächertes Repertoire von keltischer Musik bis zur Wiener Klassik auf absolutem Weltklasseniveau.
Basierend auf seinem Studium der Orientalistik und Musikethnologie vermittelt der türkischstämmige Perkussionist Murat Coşkun zwischen den musikalischen Welten des Orients und Okzidents. Er musiziert bei PSALM mit drei persischen Musikanten. Juliette Eröd ist Ensemblemitglied des Theater im Bahnhof und 2015 auch in mehreren Produktionen am Grazer Schauspielhaus zu erleben.


Vergangene Termine