Theater

Professor Bernhardi


Arthur Schnitzlers Werke, aufgeführt in bester künstlerischer Qualität, sind seit Beginn der Festspiele Reichenau ein wesentlicher und regelmäßiger Programmschwerpunkt.

Arthur Schnitzlers kritisches Zeit- und Gesellschaftsstück zeigt das Schicksal des angesehenen Arztes und Direktors einer Wiener Privatklinik im Zusammenhang mit den politischen Konflikten, die zwischen christlich-sozialen, jüdischen und deutsch-nationalen Gruppen zur Jahrhundertwende herrschten.
Anlass für die Affäre um Bernhardi ist seine Weigerung, den katholischen Priester zu einer Sterbenden vorzulassen, die im Zustand letzter Euphorie mit ihrer Genesung rechnet. Aus diesem Traum will sie Bernhardi durch das Erscheinen des Priesters nicht mehr zur Wirklichkeit erwachen lassen.

Innerhalb des Ärztekollegiums führt dieser Anlass zur parteilichen Gruppenbildung. Religiöse Motive dienen als Vorwand für den Machtkampf um die Neubesetzung einer Facharztstelle. Professor Ebenwald ist der Gegenspieler Bernhardis. Unter Ausnutzung politischer Verbindungen kommt es zur Interpellation im Parlament, Prozess, Suspendierung Bernhardis und sogar Gefängnis. Auch die private Beziehung zum Minister, einem ehemaligen Studienkollegen, nützt nichts. Als gewandter Politiker steht dieser immer „auf der richtigen Seite“, auch als Bernhardi wieder rehabilitiert wird.

Ein spannendes Spiel! Schnitzler entlarvt mit ironischer Überlegenheit diese „Komödie der selbstlosen Gemeinheit“.

Komödie in fünf Akten (1912)

Besetzung:

Dr. Bernhardi, Prof. f. interne Medizin, Direktor Joseph Lorenz
Dr. Ebenwald, Prof. f. Chirurgie, Vizedirektor André Pohl
Dr. Cyprian, Prof. f. Nervenkrankheiten Florentin Groll
Dr. Pflugfelder, Prof. f. Augenkrankheiten Rainer Frieb
Dr. Filitz, Prof. f. Frauenkrankheiten Eduard Wildner
Dr. Tugendvetter, Prof. f. Hautkrankheiten Peter Moucka
Dr. Löwenstein, Doz, f. Kinderkrankheiten David Oberkogler
Dr. Schreimann, Doz. f. Halskrankheiten Thomas Kamper
Dr.Adler, Doz. f. patholog.Anatomie Michael Pöllmann
Dr.Oskar Bernhardi, Assistent Bernhardis René Peckl
Dr.Wenger, Assistent Tugendvetters Marcello de Nardo
Dr.Kurt Pflugfelder, Assistent Bernhardis David Jakob
Hochroitzpointner, Kandidat der Medizin Alexander Hoffelner
Ludmilla, Krankenschwester Karin Kofler
Prof. Dr. Flint, Unterrichtsminister Peter Matić
HR Dr. Winkler, Hofrat im Unterrichtsministerium Thomas Kamper
Franz Reder, Pfarrer Tobias Voigt
Dr. Goldenthal, Verteidiger Hannes Gastinger
Dr.Feuermann, Bezirksarzt in Oberhollabrunn Alexander Knaipp
Kulka, Journalist Philipp Stix
und andere

Die Handlung spielt in Wien um 1900.

Regie: Hermann Beil


Vergangene Termine