Jazz

Pretty Maids


Die dänische Kultgruppe kommt ins Bluesiana!

Auch 30 Jahre nach Veröffentlichung ihrer ersten Mini-LP sind die PRETTY MAIDS immer noch ein Powerhouse erster Güte und werden das Bluesiana unter Hard-Rock- und Heavy-Metal-Tönen erbeben lassen.

Horsen in Dänemark, 1981: Ein junger Mann mit einer Vorliebe für Bands wie Thin Lizzy oder Rainbow hat nach jahrelangem Üben an der Gitarre endlich die notwendigen Fähigkeiten, um es seinen Vorbildern gleich zu tun. Der Name des Mannes: Kenneth Hansen.
Als nächstes begeistert er seinen Kumpel Paul Christensen für die Idee, eine Band unter dem etwas ungewöhnlichen Namen Pretty Maids zu gründen.

Zu zweit lässt sich aber noch nicht viel machen und so stoßen nach und nach vier weitere Gesellen zur Band. Da wäre zum einen Gitarrist Jan Piete, Basser Johnny Møller, Keyboarder Allan Nielsen und Drummer Henrik Andersen.
Allerdings sind sie der Meinung, dass sie mit englischen Pseudonymen mehr Erfolg haben und so liest sich die Besetzungsliste folgendermaßen: Ronnie Atkins (Vocals), Ken Hammer (Gitarre), Pete Collins (Gitarre), John Darrow (Bass), Alan Owen (Keyboards) und Phil Moorhead (Drums).

Das liegt auch daran, dass sich in Dänemark kein Label für die Musik des Sextetts begeistern lässt. Erst das englische Bullet Records Label veröffentlicht 1983 das gleichnamige Debüt.
Im selben Jahr fährt die Band ihre erste Tour durch England und überzeugt die dortige Presse vom Fleck weg. Das führt zu einer weiteren Tour im Vorprogramm von Black Sabbath durch Skandinavien und plötzlich stehen sie in Dänemark sogar beim Majorlabel Epic unter Vertrag.

Als sich der Durchbruch abzeichnet, schickt das Label die Jungs in die USA und steckt sie dort mit Produzenten wie Eddie Kramer (KISS, Jimi Hendrix), Kevin Elson (Europe, Journey) und zurück in Kopenhagen mit Flemming Rasmussen (Metallica) ins Studio.
Das Endergebnis ist mehr als nur hörenswert und nennt sich "Future World". Kaum ist das Album auf dem Markt, starten die Dänen ihre erste Welttournee, in deren Verlauf sie drei Wochen lang für Deep Purple eröffnen.

Pretty Maids haben diesmal ihr neues Album „Louder than ever“ im Gepäck!


Vergangene Termine