Diverses · Literatur

Preis der Literaturhäuser 2020/ Lesung: Marlene Streeruwitz


Das Netzwerk der Literaturhäuser vergibt jedes Jahr einen Literaturpreis. Der "Preis der Literaturhäuser 2020" wurde der österreichischen Autorin und Regisseurin Marlene Streeruwitz zugesprochen.

Grußworte: Robert Huez (Literaturhaus Wien)
Laudatio: Daniela Strigl (Literaturkritikerin / Universität Wien)
Gespräch mit der Autorin: Stefan Gmünder (Literaturkritiker Der Standard / Volltext)

Lesung: Marlene Streeruwitz

Das Netzwerk der Literaturhäuser vergibt jedes Jahr einen Literaturpreis. Der "Preis der Literaturhäuser 2020" wurde der österreichischen Autorin und Regisseurin Marlene Streeruwitz zugesprochen. Verbunden mit dem Preis ist traditionell eine Lesereise durch die Häuser des Netzwerkes. Pandemie bedingt konnte diese Lesereise nicht stattfinden, ebenso wenig die offizielle Preisvergabe auf der Leipziger Buchmesse.

Nun wird die Preisvergabe bei einem Abend im Literaturhaus Wien nachgeholt, die Mitglieder des Netzwerkes übernehmen den Live-Stream der Veranstaltung ohne Publikum.

In Baden bei Wien geboren, studierte Marlene Streeruwitz Slawistik und Kunstgeschichte und arbeitete zunächst als Regisseurin und Autorin von Theaterstücken und Hörspielen.
1996 erschien ihr erster Roman, Verführungen, für den sie u.a. mit dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet wurde. Es folgten zahlreiche weitere Romane, darunter Nachwelt (1999), Die Schmerzmacherin (2011), Nachkommen (2014) und 2019 Flammenwand, der auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis stand. Ihre neueste Veröffentlichung: So sind wir geworden. Der Covid-19-Roman (2020).


Vergangene Termine