Literatur

Preis der Literaturhäuser 2016 an Ulf Stolterfoht


Der Preis der Literaturhäuser 2016 geht an den Lyriker, Übersetzer und Verleger Ulf Stolterfoht. Mit seiner Arbeit habe er die Spielarten des gegenwärtigen Gedichts erheblich ausgeweitet und zeige die vielfältigen Möglichkeiten literarischen Sprehens, heißt es in der Begründung des Netzwerks der Literaturhäuser, dem drei österreichische, zwei Schweizer und neun deutsche Häuser angehören. Der derzeit mit 14.000 Euro und einer Lesereise durch die Literaturhäuser dotierte Preis wird seit 2002 vergeben.
Zur Preisveranstaltung in Wien hat Ulf Stolterfoht seinen Dichterkollegen Oswald Egger (Neuss/D) eingeladen; beide werden eigene Texte lesen und über ihre Arbeit sprechen.
Begrüßung: Robert Huez (Leiter Literaturhaus Wien)

Ulf Stolterfoht, geb. 1963 in Stuttgart, lebt in Berlin; veröffentlichte zuletzt neu-jerusalem . gedicht (Kookbooks, 2015); 2015 Gründung des Verlag Büterich Press; Auszeichnungen (u. a.): Peter Huchel-Preis (2008), Heimrad Bäcker Preis (2011).
Oswald Egger, geb. 1963 in Südtirol, Professor für Sprache und Gestalt an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel. Lyriker, jüngste Veröffentlichung: Euer Lenz (Suhrkamp, 2013).


Vergangene Termine