Kunstausstellung

Preis der Kunsthalle Wien 2015


Der Preis der Kunsthalle Wien wurde 2002 in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien ins Leben gerufen und seither zwölf Mal verliehen. 2015 wird er erstmals an je eine Absolventin beider Wiener Kunstuniversitäten vergeben.

Karina Mendreczky und Anastasiya Yarovenko

Ein Projekt der Kunsthalle Wien in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien und der Akademie der bildenden Künste Wien

Der Preis der Kunsthalle Wien wurde 2002 in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien ins Leben gerufen und seither zwölf Mal verliehen. 2015 wird er erstmals an je eine Absolventin beider Wiener Kunstuniversitäten vergeben. Der Preis beinhaltet eine Ausstellung in der Kunsthalle Wien Karlsplatz sowie ein Preisgeld von je 3.000 Euro.
Preisträgerinnen

Karina Mendreczky (* 1988 in Budapest) studierte Grafik und Druckgrafik an der Universität für angewandte Kunst Wien bei Sigbert Schenk und Jan Svenungsson (Diplom). Ihre Installation Thin Dream spricht auf lyrische Weise Fragen nach Realität und Illusion in unserer Wahrnehmung von Natur ebenso an wie sie technisch-analoge Möglichkeiten der Darstellbarkeit unterschiedlicher Wirklichkeitskonstitutionen im Zeitalter der digitalen Medien thematisiert. Hier übersetzt sie „Landschaft“ in ein real-räumliches und zugleich ephemer wirkendes Bild aus Licht und Schatten, aus transparenten Naturversatzstücken und zeichnerischen Projektionen.

Anastasiya Yarovenko (* 1983 in Tula/RUS) studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Amelie von Wulffen, Silke Otto-Knapp, Henning Bohl und Kirsi Mikkola (Diplom). In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit der Beziehung des Körpers zu gesellschaftlichen Strukturen und Verhaltensweisen, zu Raum und Umgebung. Ihre Installation Mimicry setzt sich aus teilweise funktional, teilweise rein ästhetisch wirkenden Objekten zusammen, die sich gemeinsam in eine tragbare Transportkiste verpacken lassen. Mit Bezug zu politisch-sozialen Realitäten versucht sie, das Feld der Bedürfnisse und Notwendigkeiten zu überdenken, zu erweitern und deren unmittelbare Grenzen zu erkunden.
Kurator

Lucas Gehrmann
Jury

Die Jury 2015 bestand aus: Nicolaus Schafhausen und Lucas Gehrmann (Kunsthalle Wien), die an beiden Auswahlverfahren teilnahmen, sowie Gerald Bast und Bärbel Vischer (Universität für angewandte Kunst Wien) und Mona Hahn, Erwin Bohatsch sowie Hemma Schmutz (Akademie der bildenden Künste Wien).

Zur Ausstellung erscheinen zwei Kataloge mit Künstlerinnen-Interviews und Textbeiträgen von Jurymitgliedern im Verlag Sternberg Press, Berlin.

Die Ausstellung wird unterstützt von hs art service austria


Vergangene Termine