Pop / Rock

Possessed + Church of Misery


Cattle Decapitation mussten leider absagen. Leute, die bereits ein Tickets gekauft haben, bekommen an der Abendkassa €2 zurückerstattet!

Die 1983 in San Francisco gegründeten Possessed hatten mit ihrem Erstling nicht nur eines der extremsten Metal Alben seiner Zeit veröffentlicht, sondern auch maßgeblich an der Entstehung des Death Metal mitgewirkt. Neben Hellhammer, Death oder Morbid Angel zählen auch Possessed zu den Vorreitern dieses Genre und verhalfen diesem darüber hinaus, durch den zehnten Track („Death Metal“) ihres legendären Albums „Seven Churches“, noch zu einem Namen. Musikalische Gitarrenfinesse wich auf „Seven Churches“ kurzen, abgehackten, schnellgespielten Powerchords ohne hierbei Zeit für komplexe Soli oder unnötige melodische Experimente zu verschwenden. Der Gesang ist tiefer als bei Thrash Metal Bands dieser Dekade, wie etwa Slayer, und ähnelt eher einer frühen Form des Growlens. Dem Album „Seven Churches“ folgten noch „Beyond The Gates” und die EP „The Eyes Of Horror”, bis sich die Band 1987 zum ersten Mal trennte, um sich 1990 erfolglos neu zu formieren und erneut zu trennen. 2007 feierten Possessed auf dem Wacken Open Air ihr Comeback.
www.facebook.com/666possessed

Japan´s own serial killer obsessed Murder Doom Metal merchants are back (again)! Beeinflusst von Doom-Bands wie Saint Vitus und Black Sabbath, aber auch 60s/70s Heavy-Rock wie Leaf Hound, Blue Öyster Cult und November, gelten Church Of Misery - deren Texte sich übrigens ausschließlich mit Serienkillern der Weltgeschichte befassen mittlerweile neben Electric Wizard und Cathedral zu den Urvätern der dritten Welle des Doom.
www.churchofmisery.net


Vergangene Termine