Vortrag · Neue Klassik · Film · Theater

Portraits


Die gebürtige Grazerin Katharina Klement ist als "composer-performer" im Bereich von komponierter und improvisierter, elektronischer und instrumentaler Musik tätig.

In ihrem Werk finden sich zahlreiche querverbindende Projekte innerhalb der Bereiche Musik-Text-Video. Besonderes Interesse gilt dem Instrument Klavier und dafür erweiterte Spieltechniken. Mehrkanalige Klanginstallationen bilden einen weiteren Schwerpunkt. Sie ist Gründerin und Mitglied mehrerer Ensembles für improvisierte und kollektiv komponierte Musik.

open music folgt in einem mehrteiligen Programm diesen Spuren und lässt die Künstlerin auf vielfache Weise sprechen. Im Solo «suite pour une femme seule», einer Art Selbstportrait, greift die Pianistin Klement nebst Elektronik auf anverwandte Saiteninstrumente zurück, für die Performance mare bruciato, die um den Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan (2008 unter dem Titel «Herzzeit» im Suhrkamp Verlag erschienen) kreist, steuert sie subtile Kompositionen bei, und in monde - ein Portrait unserer Väter nähern sich die Komponistin und die Regisseurin Ursula Mihelic; künstlerisch wie biografisch ihren Vätern.

Programm:

15.30-16.30: Film: «monde - ein Portrait unserer Väter»
Ursula Mihelic, Regie / Elias Jerusalem, Kamera / Katharina Klement, Musik

16.30-17.00: Gespräch: Ursula Mihelic / Katharina Klement

18.00-19.40: Performance: «mare bruciato»
Ein Portrait zweier Liebender. Die Liebesgeschichte von Ingeborg Bachmann und Paul Celan
Miriam Japp und Ursula Mihelic: Idee, Konzept, Sprecherinnen
Katharina Klement: Komposition

20.00: Konzert: Katharina Klement: Clavichord, Zither, Elektronik:
«suite pour une femme seule»

www.katharinaklement.com
www.miriamjapp.com
www.marebruciato.com


Vergangene Termine