Jazz

Portrait Wolfgang Reisinger


Die österreichische wie auch die internationale Jazzszene wäre nicht die Gleiche ohne Wolfgang Reisinger, der durch seine eigenständige Spielweise und sein breites musikalisches Spektrum seit über 30 Jahren zu den markantesten europäischen Schlagzeugern zählt.

Reisinger verbindet klangliche Sensibilität und Formbewusstsein eines europäischen Backgrounds mit der Flexibilität und Scheuklappenlosigkeit amerikanischer Instrumentalkollegen. Sein musikalischer Horizont reicht von der europäischen Moderne bis zum Jazz, von kammermusikalischen und großformatigen Improvisationskonzepten bis hin zu elektroakustischen Materialschichtungen. Vielseitigkeit ist zweifellos eines der Charakteristika, das für den österreichischen Schlagzeuger als wesentlich gelten kann. Eine Eigenschaft, die auch der gleichsam doppelten Sozialisation in klassischer Musik wie im Jazz geschuldet ist, einem in Jugendjahren zuweilen als Zwiespalt empfundenen Umstand, den Reisinger in bewusster stilistischer Offenheit produktiv verarbeitet hat.

Als klassischer Pianist und Perkussionist ausgebildet, wendet sich der gebürtige Wiener bald der Improvisation zu. Seine frühe Biographie ist mit dem "Vienna Art Orchestra" verknüpft, als Interpret Neuer Musik auch mit Beat Furrer, Thomas Pernes oder Luciano Berio. "Part of Art" und "Pat Brothers" mit Saxofonist Wolfgang Puschnig sowie "Air Mail" mit dem genialen Gitarristen Harry Pepl sind die eigenen Projekte der 1980er-Jahre. Rege internationale Konzerttätigkeit und zahlreiche zum Teil preisgekrönte CD-Produktionen folgen. 1989 führt eine Einladung des französischen Bassisten Jean-Paul Celea zu intensivem Kontakt mit der Pariser Jazzszene. In den folgenden Jahrten wird Reisinger Mitglied der Gruppen von Dominique Pifarely, Louis Sclavis, Francois Couturier, Michel Godard und Jean-Charles Richard, zudem arbeitet er mit vielen Musikern der europäischen und amerikanischen Szene wie Steve Lacy, Michel Portal, Evan Parker, Roscoe Mitchell, Enrico Rava, John Abercrombie, Agusti Fernandez, Franz Koglmann, Albert Mangelsdorff oder Jasper van’t Hof. Neben der aktuellen Mitgliedschaft in den Trios der Pianisten Georg Graewe und Joachim Kühn nimmt die Jahrzehnte lange Zusammenarbeit mit Dave Liebman eine besondere Stellung ein, sowohl im Duo als auch im vielbeachteten Trio mit Jean-Paul Celea. Stilistische Offenheit und Eigenständigkeit beweist Reisinger im Laufe der Jahre auch im Zusammenspiel mit marokanischen Gnawa-Trommlern oder im Duo mit der japanischen Koto-Virtuosin Kazue Sawai, ebenso in seiner langjährigen Zusammenarbeit mit dem österreichischen Elektronik-Klangtüftler und Komponisten Wolfgang Mitterer.

Seit langem verfolgt Wolfgang Reisinger auch das Solo-Projekt „Extended Solo Drumming“, in dem er gleich einem Ein-Mann-Orchester seine dichten perkussionistischen Texturen mittels speziell programmierter Sample-Pad-Elektronik strukturiert. Reisinger ist ein gleichsam pianistischer Zugang zum Schlagzeug zu eigen, der sich in fein abgestuftenNuancierungen von Farbe und Anschlagsdynamik äußert, darüber hinaus in einem sich in offenen Tritonus-Stimmungen manifestierenden, ausgeprägten harmonischen Bewusstsein. Ein Bewusstsein, nach dem der Schlagzeug-Part nicht nur begleitende Beigabe ist, sondern in sich selbst ein Zentrum sucht, als reich differenziertes, mikrokosmisches Klanguniversum für sich selbst steht und Aussagekraft beansprucht.
( Andreas Felber )

Programm:

Do, 21.Januar Yess Ornette / Elastic Chicago Quartet

Yess Ornette
Emile Parisien: soprano saxophone
Jean Paul Celea: bass
Wolfgang Reisinger: drums

Elastic Chicago Quartet
Jaimie Branch: trumpet
Paul Giallorenzo: piano, synthesizer
Jason Roebke: bass
Wolfgang Reisinger: drums, electronics

Freitag, 22.Januar Spirits / Celea / Liebman / Reisinger
Spirits
John Schröder: piano, e-guitar
Franz Hautzinger: trumpet
Karl Ritter: guitar
Wolfgang Reisinger: electronics, percussion, piano
Plus special guests

Celea / Liebman / Reisinger
David Liebman: soprano, tenor saxophone, flute, piano
Jean Paul Celea: bass
Wolfgang Reisinger: drums

Samstag, 23.Januar Georg Graewe Trio / Refusion
Georg Graewe Trio
Georg Graewe: piano
Peter Herbert: bass
Wolfgang Reisinger: drums

Refusion
Jaimie Branch: trumpet
David Liebman: soprano-, tenor saxophone
John Schröder: guitar
Paul Giallorenzo: piano, synthesizer
Wolfgang Mitterer: electronics
Jason Roebke: bass
Raphael Preuschl: bass, cello
Wolfgang Reisinger: drums


Vergangene Termine