Architektur Ausstellung

Podiumsgespräch: Architektur und baubezogene Kunst aus der Sowjetzeit in Georgien in Zeiten der Transition


Der Wiener Städtische Versicherungsverein lädt im Rahmen seiner aktuellen Architekturausstellung „Zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer: Georgien“, die noch bis 30. November 2018 bei freiem Eintritt zu sehen ist, zum Podiumsgespräch: Architektur und baubezogene Kunst aus der Sowjetzeit in Georgien in Zeiten der Transition mit

Kuratorin Irina Kurtishvili und Autorin Nini Palavandishvili
Moderation: Adolph Stiller, Ausstellungskurator

Die im Frühjahr 2016 gezeigte „Architektur im Ringturm“-Ausstellung über das Architekturjuwel Tiflis erwies sich als wahrer Publikumsmagnet. Hier knüpft die aktuelle Schau an, die einen Blick über die Grenzen der Hauptstadt Georgiens hinaus wirft und die einzigartige Architekturlandschaft des Landes an der Schwelle zwischen Europa und Asien beleuchtet. Die Reihe „Architektur im Ringturm“ widmet, im zwanzigsten Jahr ihres Bestehens, ihre Herbstausstellung dem kulturellen, und vor allem dem architektonischen Reichtum, Georgiens. Vom historisch verbrämten Zuckerbäckerstil, der als Zeitzeuge an die Jahrzehnte der Zugehörigkeit zur Sowjetunion erinnert, bis hin zu atmosphärischen Ähnlichkeiten mit europäischen Städten oder Parallelen zu Europa in der alpinen Baukultur – überzeugen Sie sich selbst von der einzigartigen Vielfalt der kaukasischen Architekturszene, die bei freiem Eintritt im Ringturm zu sehen ist!


Vergangene Termine

  • Mi., 14.11.2018

    18:00 - 19:30

    Podiumsgespräch: Architektur und baubezogene Kunst aus der Sowjetzeit in Georgien in Zeiten der Transition mit Kuratorin Irina Kurtishvili und Autorin Nini Palavandishvili. Moderation: Adolph Stiller, Ausstellungskurator (Schottenring 30 / 1010 Wien).

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.