Alte Musik · Klassik

Pier Damiano Peretti, Orgel


Peretti unterrichtet an der Wiener Musikuniversität und ist ein Meister seines Faches, besonders was historische Instrumente betrifft.

Sein Programm "...in südlichen Gefilden" versprüht Heiterkeit und südliches Lebensgefühl!
Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für die Orgel gebeten.

Girolamo Frescobaldi - Partite sopra Follia
(Ferrara, 1583 – Rom, 1643) (Toccate e partite... Libro primo, 1615)
- Toccata Nona
(Il secondo libro di toccate, 1627)
Pablo Bruna Tiento de 1er ton de mano derecha
(Daroca, 1611-1679)
Bernardo Storace - Passagagli sopra A, la mi re

(Messina, 1637-1707)
- Ballo della battaglia
Alfred Mitterhofer Il riso di S. Zeno da Verona
(1940–1999) (1998 für die Sieber-Orgel der
Michaelerkirche komponiert)
Domenico Scarlatti - Sonata K. 513 - Pastorale
(Neapel, 1685 – Madrid, 1757)
- Sonata K. 58 – Fuga

1974 bei Vicenza (Italien) geboren, studierte Pier Damiano Peretti zunächst am Konservatorium seiner Heimatstadt (bei Antonio Cozza) sowie 1996-2002 an der Universität für Musik und darstellenden Kunst Wien (Orgel anfangs bei Herbert Tachezi, ab 1998 bei Michael Radulescu; Komposition bei Wolfgang Suppan).

Flankierend besuchte er Meisterkurse u. a. bei L. F. Tagliavini, H. Vogel, J. van Oortmerssen, J. C. Zehnder, R. Alessandrini. 2001 ERASMUS-Aufenthalt an der Hochschule für Musik Hamburg (Orgel bei Pieter van Dijk und Wolfgang Zerer).

Frühe Kompositionsstudien beim Petrassi-Schüler Wolfango Dalla Vecchia in Padua; Meisterkurse für Komposition an den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik (bei Wolfgang Rihm und Bryan Ferneyhough) sowie an der Accademia Filarmonica di Bologna (bei Azio Corghi).

Nach dem Erlangen dreier erster Preise bei italienischen Orgelwettbewerben (1997) folgten weitere Auszeichnungen bei diversen internationalen Orgelwettbewerben (Pretoria, Hamburg, Innsbruck, Bologna, Toulouse). 1999 gewann er als bisher einziger Italiener die traditionsreiche St. Albans International Organ Competition (GB).

Als Organist trat er nach und nach an den wichtigsten europäischen Orgelstätten auf (u. a. Wien, Paris - Notre-Dame, Edinburgh - St. Giles Cathedral, Chartres - Cathédrale, Internationale Orgelwoche Nürnberg, Göteborg - Örgryte Church, Alkmaar - Grote St. Laurenskerk, Minsk - Belarusian State Philharmonic, Norden – St. Ludgeri, Manchester - Bridgewater Hall, Haarlem - St. Bavo, Festival de Vitoria, Graz - Steirischer Herbst, Festival di Magadino, Krummhörner Orgelfrühling, Moskau - Tschaikowsky Saal, Bilbao - Palacio de Euskalduna, Festival Internazionale Città di Treviso) sowie in Japan und Korea (Tokyo - Musashino Hall, Morioka - Civic Concert Hall, Seoul - Sejong Center, Toyota - Civic Concert Hall).

2002-2009 wirkte er als Professor für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover . Als Nachfolger seines Lehrers Michael Radulescu, erfolgte 2009 die Berufung an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

http://www.pdperetti.com/


Vergangene Termine