Diverses

Picnic - das Auslandsburgenländertreffen


Moschendorf zählt wie so manche andere burgenländische Gemeinde zu jenen Ortschaften, wo im 20. Jahrhundert mehr Dorfbewohner in Amerika lebten, als in der Heimat. Gerade in der Zwischenkriegszeit hatte die Auswanderungswelle ihren Höhepunkt, bedingt durch Wirtschaftskrise, das Fehlen von Industrie im Südburgenland und der peripheren Lage an der Grenze. Ziel der Auswanderer waren hauptsächlich die Vereinigten Staaten.

Trotzdem verloren die meisten Auswanderer nicht den Kontakt zur Heimat. Einige kehrten sogar zurück: so auch der Gründer des Weinmuseums, der in Northampton, Pennsylvania gebürtige Stefan Behm. Er organisierte 1993 das erste "Picnic" im Weinmuseum - ein Treffen der Burgenland-Auswanderer.

Diese Veranstaltung wurde bereits zur fixen alljährlichen Institution, wodurch Familienmitglieder hüben und drüben des großen Teiches die Gelegenheit haben, einander wieder zu begegnen.


Vergangene Termine