Tanz

Philipp Gehmacher


„Was ist das graue Leben?“, fragt Philipp Gehmacher in seiner außergewöhnlichen Arbeit my shapes, your words, their grey, oszillierend zwischen Installation, Skulptur, Performance, Geste und Sprache.

„Grau“ meint hier nicht Zurücknahme oder gar Depression, sondern einen vielleicht utopischen „Grauraum“ für Reflexion und Pathos, angesiedelt zwischen den Objekten von Tomás Saraceno, der Soundlandschaft von Gérald Kurdian und den Arbeiten des Performers Philipp Gehmacher.

Neben einer Ausstellungs-, Theater- und Museumsvariante ist das Publikum im 21er Haus erstmals eingeladen, sich zwischen den Polen (my) „shapes“ und (my) „words“ zu bewegen.

Uraufführung
Dauer: 50 min


Vergangene Termine