Literatur

Jubel & Elend am taumelnden Kontinent - Philipp Blom, Franz Schuh & Dimitré Dinev


In Kooperation mit dem Heeresgeschichtlichen Museum Wien und Schloss Artstetten präsentiert die Schallaburg in diesem Jahr "JUBEL & ELEND. Leben mit dem Großen Krieg 1914-1918" die bisher umfangreichste Ausstellung zum Ersten Weltkrieg.
Das große Verdienst der diesjährigen Ausstellung im Renaissanceschloß liegt u.a. in jenem Aspekt, der beweist, daß Krieg nicht „ausbricht“ wie ein wildes Tier aus dem Käfig, sondern daß stets Machtinteressen zu Tod und Verderben führen – im 20. Jahrhundert in seinen dunkelsten Ausprägungen bis hin zu industriellen Vernichtung des Menschen.

Zu diesem Thema sprechen der Historiker Philipp Blom (Der taumelnde Kontinent. Europa 1900 – 1914, Hanser 2009) und der Philosoph Franz Schuh (zuletzt: Sämtliche Leidenschaften, Zsolnay 2014) mit Klaus Zeyringer, Dimitré Dinev liest aus seinem noch unveröffentlichten Roman, in welchem er ebenfalls die Zeit des 1. Weltkriegs in berührenden Bildern aufgreift.


Vergangene Termine