Jazz

Phil Harnisch Quartet feat. Elias Stemeseder, Max Santner & Paul Santner


Philipp Harnisch verließ 2006 seine oberfränkische Heimat, um in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz an der renommierten Anton Bruckner Privatuniversität Jazz-Saxophon zu studieren (u.a. bei Allan Praskin). Noch während dieses Studiums gründete Philipp Harnisch zwei Bands, mit denen er bis heute arbeitet und tourt: das Crossover-Impro-Jazz-Sextett Arktis/Air (2008) und das ebenso spielfreudige, aber doch ganz anders ausgerichtete Philipp Harnisch Quartett (2010).
Vokabeln wie „poetisch“, „tiefgründig“ oder auch „ästhetisch“ finden sich immer wieder in den Presseberichten, die nach einem Konzertabend des Philipp Harnisch Quartetts die Zeitungen zieren. Über all diesen treffenden Attributen steht jedoch eindeutig das Zusammenspiel. Nach Salzburg kommen die vier teamfähigen Ausnahmemusiker mit einer Zusammenfassung ihres bisherigen gemeinsamen Schaffens, das sie selbst mit dem Begriff „Emotion“ unterstreichen. „Dieses homogene Quartett“, heißt es im Begleittext zum aktuellen Album „Black Field“, „serviert dem Zuhörer mal stürmisch, dann wieder elegant und kontemplativ handgemachte Gefühle.“

Mit seinem dritten Album im Gepäck „Black Field“ (listenclosely.at) begibt sich das Philipp Harnisch Quartett auf Tournee. Nach nun über vierjähriger Zusammenarbeit erstaunt das Quartett rund um den in Wien lebenden Alt-Saxophonisten Philipp Harnisch mehr und mehr durch seine Virtuosität und Raffinesse im Zusammenspiel, seine Ästhetik im musikalischen Ausdruck und seine einzigartige Spiel- und Experimentierfreude! Mit im Boot sitzt der junge Ausnahmepianist Elias Stemeseder, der u.a. durch seine Zusammenarbeit mit dem US Schlagzeuger Jim Black in letzter Zeit für Furore gesorgt hat. Dieses homogene Quartett serviert dem Zuhörer mal stürmisch, dann wieder elegant und kontemplativ handgemachte Gefühle.
Jeder dieser vier unkonventionellen Musiker hat, bekommt und nimmt sich den Raum, den es auch benötigt, um solch wunderbare Klänge entstehen zu lassen. So geht es in ihrer Musik in erster Linie um Emotion als um Ambition. Das Ergebnis sind spannende Kompositionen, vielfältig und faszinierend und stets von einer packenden klanglichen Schönheit! Man darf gespannt sein!

Philipp Harnisch: sax / Elias Stemeseder: p / Paul Santner: db / Maximilian Santner: dr


Vergangene Termine