Jazz

Peter Kern


Country & Blues

Wie kommt ein 1973 geborener Wiener zum Blues?
Bereits seit frühester Kindheit hat mich Musik fasziniert, mit sieben Jahren bekam ich die erste Gitarre. Auf Wunsch meines Vaters absolvierte ich zwei Jahre Gitarrenunterricht an der Volkshochschule, danach stand das Konservatorium an. Im Kopf hatte ich allerdings damals nur Hardrock. Mit zwölf, dreizehn Jahren nahm mich meine Mutter öfter ins Papas Tapas mit, um Blues zu hören. Beeindruckt hat mich diese Musik anfangs überhaupt nicht. Erst langsam begann mich vor allem Erik Trauner zu faszinieren, der mit seiner Gitarre unheimlich viel ausdrückt, wobei für mich Chicago-Blues, etwa Jimmy Reed, im Vordergrund stand. Mit Country-Blues konnte ich hingegen nichts anfangen. Dies änderte sich grundlegend, als ich einen Country-Blues-Abend besuchte – wieder mit Erik Trauner -, der mir zeigte, daß man sich in dieser Form genauso gut artikulieren kann wie mit Band. Ich verkaufte meine E-Gitarre, beschäftigte mich mit Fingerpicking, und dann ging alles ziemlich schnell. Mit knapp fünfzehn Jahren bestritt ich bereits meinen ersten Auftritt.


Vergangene Termine