Jazz

Peter Evans


Einen Trompeter wie Peter Evans hat es vor ihm nicht gegeben. Einstündige Soloauftritte, frei improvisiert, aber mit langem Spannungsbogen, der die Zuschauer in einen Sog der Töne, Geräusche und Stimmungen zieht. Der Amerikaner zählt zu den Gründungsmitgliedern des Quartetts „Mostly Other People Do The Killing“, viel gerühmt für die Dreistigkeit, mit der es die Jazztradition dekonstruiert. Im Alleingang verfolgt der unglaublich virtuose Instrumentalist kein vergleichbar ironisches Anliegen. Es geht um radikale Intensität des Ausdrucks, einen Aufbruch zu neuen Horizonten, der nicht nur jene fasziniert, die mit den Klängen der Avantgarde vertraut sind.


Vergangene Termine