Literatur

Péter Esterházy - Die Mantel-und-Degen-Version


Geheimagenten und Doppelspione, Kabale, Liebe und Verrat im 17. Jahrhundert - Péter Esterházys fulminanter neuer Roman

Was geschieht, wenn Péter Esterházy sich vornimmt, eine einfache Geschichte zu erzählen? Er schreibt einen historischen Roman: Kutschen rauschen von Spionen verfolgt durch ein Mitteleuropa avant la lettre - wir befinden uns in den Jahren der Rückeroberung Budas zur Zeit der Türkenherrschaft -, kein noch so geheimes Treffen bleibt unbespitzelt. Denn sowohl Pál Nyáry, der über die Geschicke von Ungarn verhandeln soll, als auch sein Vertrauter, Hauptmann Mihály Bárány, haben ihre Herzen leichtsinnigerweise der Liebe geöffnet...

Natürlich pfeift Esterházy auf das historische Genre und hält sich an die Gegenwart, natürlich nutzt er jede sich bietende Gelegenheit für Abschweifungen voll wunderbarer Einfälle - nicht zuletzt für eine erneute Auseinandersetzung mit der Spitzeltätigkeit seines Vaters.

Péter Esterházy, 62, Spross der gleichnamigen ungarischen Aristokratenfamilie, nimmt seit Jahren einen fixen Platz in der Reihe der wichtigsten zeitgenössischen europäischen Autoren ein. Esterházy debütierte als Romancier mit "Ein Produktionsroman" (1979), einer literarischen Tour de Force, die den damaligen sozialistischen Realismus der Ostblockkunst parodistisch untergrub. 2001 erschien sein Opus magnum "Harmonia Caelestis", für das er u.a. den Ungarischen Literaturpreis erhielt. 2004 wurde er mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Zuletzt erschien 2013 der Roman "Esti".

Péter Esterházy: Die Mantel-und-Degen-Version: Einfache Geschichte Komma Hundert Seiten, Hanser Berlin, 2015
http://www.hanser-literaturverlage.de/


Vergangene Termine