Vortrag · Kunstausstellung

Perspektiven auf zeitgenössische Kunst: Sabeth Buchmann


Die wachsende Aufmerksamkeit für „kritische Infrastrukturen“ wirkt sich, wie diesbezügliche Beiträge von Keller Easterling, Irit Rogoff und Marina Vishmidt zeigen, auch auf den Diskurs der Institutionskritik aus. Vor diesem Hintergrund werden hiermit assoziierte künstlerische Verfahren, darunter jene der ortspezifischen Intervention und der performativen Instruktion, einer historisch-kritischen Neubetrachtung unterzogen. Die vorgeschlagene Revision gilt auch dem für die historischen (Post-)Avantgarden charakteristischen Spannungsverhältnis von Kritik und (Anti-)Ästhetik.

Im Rahmen der Vortragsreihe Perspektiven auf zeitgenössische Kunst in Kooperation mit der Universität Wien und der Universität für Angewandte Kunst.

Interessierte können einen Zugang zur Ring-VO per Mail über [email protected] anfordern.

Streaming unter:


Vergangene Termine