Vortrag · Diverses

Performing the Cube, Transforming the Cube


An diesem Abend stellt Sandra Peters im Gespräch mit Georgia Holz ihre Neuerscheinung PER/TRANS. Performing the Cube, Transforming the Cube. Works by Sandra Peters 1998–2017 vor.

Gäste im Salon: Sandra Peters und Georgia Holz

Die Monografie macht einen Prozess nachvollziehbar, der damit einsetzte, dass die Künstlerin eine 700 qm große Halle in Berlin mit ihren Installationen bespielte. In enger Zusammenarbeit mit dem Fotografen Jens Ziehe wurden die unterschiedlichen Raumzustände in mehr als 20 Werkgruppen dokumentiert.

Die Präsentation des Buches wird die Künstlerin zum Anlass nehmen, Fragen nach dem aktuellen Verhältnis von Ausstellungsformat und Buchformat, Privatheit und Öffentlichkeit, Publizität und Präsentationalität zu reflektieren.

Sandra Peters studierte an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris, der Kunstakademie Düsseldorf und an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.
Sie war von 1999 bis 2000 Gastprofessorin am ArtCenter College of Design in Pasadena, Kalifornien, und 2011/12 am CalArts (California Institute of the Arts), Valencia, Kalifornien. Seit 2014 lehrt sie an der New York University Abu Dhabi. Die in Bonn geborene Künstlerin lebt und arbeitet seitdem in Abu Dhabi.

Einzelausstellungen fanden statt u. a. im Kunstmuseum Bonn (Zeichnung heute V, 2007), im Kunstverein Ruhr, Essen (Modifikation – stetig steigende Steine, 2009), bei Kunstsaele Berlin (Interplay, 2011), in der Galerie Aanant & Zoo, Berlin (Bilaterial, Diagonal, Cubical, 2012), und im Arts Center Project Space an der New York University Abu Dhabi (Pandora’s Box, 2016).

Georgia Holz ist Kunsthistorikerin und als freie Kuratorin und Redakteurin in Wien tätig. Von 2006–15 war sie Assistenz-Kuratorin in der Generali Foundation Wien. Zuletzt kuratierte sie u.a.: Speech Acts. Vom Sprechen als politischem Handeln (Forum Stadtpark/steirischer herbst, Graz 2015; mumok Kino 2016) und mit Claudia Slanar Ich bin eine andere Welt. Künstlerische AutorInnenschaft zwischen Desubjektivierung und Rekanonisierung (xhibit, Akademie der Bildenden Künste, Wien 2013).


Vergangene Termine