Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Per-Anders Petterson - African Catwalk


Farbenfroh und selbstbewusst, vielseitig und voller kreativer Ideen: So präsentiert der schwedische Fotograf in seinem Projekt die Modeszene Afrikas.

Zwischen 2010 und 2015 war er in fünfzehn Ländern unterwegs, um die Welt der Mode auf den Laufstegen, vor allem aber auch hinter den Kulissen zu dokumentieren. Herausgekommen ist ein vitales Kaleidoskop der Mode Afrikas, das sich erfreulich vom meist vorherrschenden Bild des Kontinents in westlichen Medien und Magazinen abhebt.

Pettersson, der seit vielen Jahren in Südafrika lebt, ist der perfekte Botschafter dieses überraschend optimistischen Blicks und kann mit seiner Bildserie überzeugend der Fehlwahrnehmung entgegentreten, dass Afrika in erster Linie ein krisen- und kriegsgeschüttelter Kontinent voller Armut, Krankheiten, ethnischer Konflikte und terroristischer Verheerungen ist. Der Kontakt zur Mode kam für den Fotografen eher zufällig zustande, als er 2010 auf eine Präsentation der Fashion Week in Johannesburg geriet: „Es war meine erste Modenschau überhaupt und ich war absolut fasziniert.“

Per-Anders Pettersson wurde 1967 in Borås, Schweden, geboren. 1990 zog er nach New York, 2000 nach Südafrika, er lebt heute in Kapstadt. In seiner über 30-jährigen Fotografenkarriere begleitete er zahlreiche Themen wie den ersten Golfkrieg, Konflikte auf dem Balkan, Afghanistan und Haiti. Seine Dokumentationen aus über 30 afrikanischen Ländern, darunter über die Hungerkrise in Äthiopien, den Bürgerkrieg in der Demokratischen Republik Kongo und die Aids-Epidemie in Botswana und Südafrika, wurden vielfach international ausgezeichnet. Nach der Publikation Rainbow Transit, die 2013 erschien, veröffentlichte er im gleichen Jahr den Bildband African Catwalk im Kehrer Verlag.


Vergangene Termine